Was Ihre Kameralok alles kann

 

Kameratechnik: Die Kamera ist hinter der Frontscheibe der Modelle installiert.

Integriertes WLAN: Ermöglicht eine Bildübertragung auch bei Entfernungen bis zu 25m.

Dadurch sind folgende Betriebsarten möglich:

  • Host Mode: In diesem Modus kann man ein WLAN-fähigen Endgerät (z.B.: Tablet, PC, Smartphone) direkt mit der Lok verbinden. So können die Video Daten von der Kameralok direkt zum Endgerät geschickt werden. Gesteuert wird die Lok wie andere herkömmliche Loks, über Ihre Digitalzentrale.
  • Client Mode: Dieser ist besonders geeignet für Z21 Nutzer, da in diesem Modus das gleichzeitige Steuern der Lok und Betrachten des Live-Videobildes möglich ist. Die Lok verbindet sich mit dem Z21 Router und schickt die Videobilder über diesen zum Tablet oder zum Smartphone. Die Steuerbefehle werden ihrerseits über den Router zur Z21 übertragen. Diese gibt die Steuerbefehle über die Schienen der Lok weiter.

Systemtechnik: Der Fahrt-Livestream wird über WLAN und das Z21Modul auf Ihre Tablet oder Ihr Smartphone eingespielt. Auf einem Tablet können Sie die Fahrt auch auf einen fotorealistischen Z21 Führerstand einspielen. Über den Touch-Screen Ihres Tablet steuern Sie Ihre Lok wie ein echter Lokführer und sehen durch die (virtuelle) Frontscheibe des Führerstands auf die Strecke.

Technische Vorraussetzungen:

  • Tablet: z.B. iPad 2, Android 4 aufwärts
  • Smartphone: z.B. iPhone 4s, Android 4 aufwärts
  • Arbeitsspeicher ab 512MB RAM, Prozessor 1GHz, z.B. Tegra2
  • Bei einem Windows-PC wird empfohlen ab Intel i3 und 2GB Arbeitsspeicher

 

Hier finden Sie eine Schritt für Schritt Anleitung zur Handhabung der Kameralok:

Anleitung_Kameralok_201607 (pdf - 301,76 kB)